27. Mai 1998
105 Jahre Kaltehofe
Im Mai 1998 ist neben dem 150jährigen Jubiläum der Hamburger Wasserwerke gleichzeitig 105jähriges Bestehen von Kaltehofe, dem ehemaligen Filterwerk der Hamburger Wasserwerke.
Ein Grund zum feieren? Wohl kaum, denn die SPD/CDU-Koalition im Bezirk Hamburg Mitte plant, auf dem Gelände Kaltehofe Wohnungen bzw. einen Campingplatz zu bauen. Mit anderen Worten: Kaltehofe - ein letztes Stück Natur mitten im Industriegebiet - soll plattgemacht werden.

Das Gebiet ist hochgradig mit Arsen und Cadmium verseucht, die Affinerie pustet ihre Schadstoffemissionen in die Gegend, und das Monsterkraftwerk der HEW macht die Szenerie komplett. Wer soll denn bloß dort wohnen oder campen?

Das Gelände ist zwar der Bevölkerung nicht zugänglich, doch genau aus diesem Grund haben viele (und auch seltene) Tiere dort ihre Heimat gefunden.

Die Bauweise des Wasserwerks Kaltehofe ist einmalig und schön. Es sollte als Industriedenkmal und Wohnort für die Tiere erhalten bleiben.

Ein Klick auf die Tür
öffnet Kaltehofe virtuell